Dieses Jahr reisten unsere Französischgruppen des 6. und 7. Jahrgangs in der Vorweihnachtszeit nach Freiburg, um dort ihre „corres“ persönlich kennen zulernen. Da uns der Bahnstreik die Reise erheblich erschwerte, waren die Franzosen trotz weiterer Anfahrt früher in der Stadt als wir. Die Aufregung war groß als wir uns beim Abendessen zum ersten Mal gegenüberstanden. Aber das Eis war schnell gebrochen,man verständigte sich mit dem bereits gelernten Vokabular und dazu noch mit Zeichensprache. Gemeinsam erkundeten wir das weltoffene Städtchen im Breisgau.Die Besichtigung des Freiburger Münsters und des Museums „Mensch und Natur“,das kurze Konzert der freundlichen Straßenmusikanten und zum Abschluss  der Besuch im Bowlingcenter ließen die Zeit verfliegen. Am Abend schwitzten die deutsch-französischen Teams dann noch bei Vokabelwettspielen. Der Abschied am nächsten Morgen fiel einigen Austauschpartnern sehr schwer, Pläne wurden geschmiedet für ein baldiges Wiedersehen und reger Austausch über soziale Medien und Briefkontakt sollen die Zeit bis zum Schüleraustausch verkürzen. Eine gelungene deutsch-französische Begegnung in beschaulicher Atmosphäre.

Nike Loos ist die Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs 2018 

Sie trägt den Namen der Göttin des Sieges und die Jury überlegte zwischenzeitlich, ob dies wohl schon ein Zeichen sein sollte… doch Nike überzeugte mit Lesen-Können und bedurfte gar keiner Vorhersagen. 

Aber zurück zum Anfang: Vier Klassensieger bestritten den diesjährigen Schulentscheid:  

Nick Muth (6a), Matthias Strauch (6b), Cristiano Duarte Goncalves (6c) und Nike Loos (6m). 

Matthias und Cristiano entführten Jury und Publikum mit „Jeans in die Steinzeit“ (W. Kuhn), Nick stellte einen spannenden Ausschnitt aus „Fett Kohle“ (D. Linke) vor und Nike verhexte alle mit „Murks-Magie“(S. Mlynowski). Im 2. Durchgang lasen die Teilnehmer aus einem ihnen unbekannten Text – dem Fremdtext. Die Jury hatte dazu von Anna Ruhe „Mount Caravan – Die fantastische Fahrt im Nimmerzeit-Express“ ausgesucht. Das Buch wurde vorgestellt und das 1. Kapitel vorgelesen von Rüdiger Spangenberg, dem Vorsitzenden des Fördervereins und Jury-Mitglied. An dieser Stelle bedanken wir uns beim Förderverein für die jährliche Bereitstellung der Gewinnerbücher! Alle Gewinnerbücher können auch in der Bibliothek ausgeliehen werden. 

Nun überzeugte Nike ganz besonders und konnte einen Vorsprung zu den Konkurrenten ausbauen. Nomen est omen!  

Wir wünschen Nike viel Erfolg beim Kreiswettbewerb in Ingelheim im neuen Jahr!