Sie befinden sich hier

Inhalt

1964

Der Kreisausschuss beschließt einstimmig den Bau einer Realschule in Nierstein. Die Gemeinde Nierstein stellt das Baugrundstück zu Verfügung und trägt 700.000 DM der Kosten.

1966

Die Bezirksregierung Neustadt erlässt eine vorläufige Organisationsverfügung. Der kommissarisch ernannte Schulleiter Franz Berkes eröffnet am 19.04.1966 mit 56 Kindern aus 9 Gemeinden und zwei Lehrkräften im alten Schulhaus in Oppenheim den Schulbetrieb.

1967

Grundsteinlegung zum Neubau der Realschule in Nierstein.

1971

Einweihung des neuen Realschulgebäudes in Nierstein und Namensgebung der Schule in Anwesenheit von Kultusminister Dr. Bernhard Vogel am 23./24. Januar. Schülerschaft und Kollegium übernehmen die ersten drei Patenschaften für Kinder aus Mittel- und Südamerika, die in SOS-Kinderdörfern untergebracht sind.

1972

Drei Pavillons mit sechs Klassenräumen werden zur Behebung der Schulraumnot aufgestellt. Erster Schüleraustausch zwischen der Carl-Zuckmayer-Realschule und der englischen Partnerschule The Radcliffe School, Wolverton,  Milton Keynes.

1974

Die Bezirksregierung legt das Raumprogramm für den dreizügigen Ausbau der Realschule fest. Die baulichen Maßnahmen zur Erweiterung der Realschule werden zurückgestellt. 

1976

Erster Schüleraustausch zwischen der Carl-Zuckmayer-Realschule und der französischen Partnerschule Collège de la Champagne, Brochon, Gevrey-Chambertin. Schulfest und "Tag der offenen Tür" zum 10-jährigen Bestehen der Schule.

1977

Der "VeSuF", die "Vereinigung ehemaliger Schüler und Freunde der Carl-Zuckmayer-Realschule", wird gegründet.

1979

Alle 5. Klassen werden für die nächsten 10 Jahre in die Volksschule Nierstein ausgelagert, später auch alle Klassen 6.

1980

Ingrid Schuler-Stern und Werner Breuder begründen die Theaterarbeit und begeistern mit Inszenierungen von Kesselring, Kishon und Zuckmayer.

1982

Mit dem Besuch von Marion Gräfin Dönhoff beginnt eine Reihe von Autorenlesungen in der Schule. Der erste Realschulrektor Franz Berkes wird am 24. Juli verabschiedet. Die Leitung der Schule übernimmt kommissarisch Helmuth Lochmann. Mit 903 Schülerinnen und Schülern in 29 Klassen erreicht die Schule ihren bis dahin höchsten Stand. Die Rundsporthalle wird gesperrt. Die Asbestisolierung muss entfernt werden.

1983

Realschulrektor Heinz-Dieter Heers übernimmt die Leitung der Schule. Die Rundsporthalle wird nach Abschluss der Sanierungsarbeiten wieder freigegeben.

1984

Die Computertechnologie hält Einzug in die Carl-Zuckmayer-Realschule. Die beiden ersten Apple IIe Computer werden der Schule gestiftet.

1985

Die Bezirksregierung Neustadt genehmigt den Ausbau zur dreizügigen Realschule.

1986

Baubeginn des ersten Erweiterungsbaus.

1987

Richtfest des ersten Erweiterungsbaus. Realschulkonrektorin Ursula Goehtz wird ins Amt eingeführt. Erste Projektwoche mit Präsentation der Ergebisse beim "Tag der offenen Tür" unter Mitwirkung der Eltern und des Fördervereins VeSuF.

1989

Der Erweiterungsbau mit Computerraum und Bibliothek wird eingeweiht.  Die Rundsporthalle wird zum Notquartier für Übersiedler. Fertigstellung der naturwissenschaftlichen Fachräume.

1991

Akademische Feier zum 25-jährigen Bestehen der Carl-Zuckmayer-Realschule. 

1995

Der Realschullehrer Hans-Jürgen Pitzer übernimmt am 1. Februar kommissarisch das Amt des Zweiten Realschulkonrektors.

1997

Für den zweiten Erweiterungsbau erfolgt die Grundsteinlegung. 

1998

Richtfest des zweiten Erweiterungsbaus am 18. Februar. Abriss der alten Pavillons auf dem Parkplatz im Juli und August. Offizielle Einweihungsfeier des zweiten Erweiterungsbaus im September. 

1999

Beginn der Sanierung des Altbaus.

2000

Alle Sanierungsarbeiten des Altbaus sind beendet.

2001

Zum Ende des Schuljahres geht Realschulrektor Heinz-Dieter Heers in den Ruhestand. Die Leitung der Schule übernimmt Realschulkonrektor Herbert Petri.

2002

Realschulkonrektor Norbert Becher feiert sein 40-jähriges Dienstjubiläum.

2003

Beginn der Kooperation mit vier Sportvereinen. Realschulkonrektor Norbert Becher geht in den Ruhestand.
Der Schulträger stellt einen Antrag auf Errichtung einer Ganztagsschule.

2004

Landrat Claus Schick besucht unsere Schule als erste Ganztagsschule.

2005

Erster Spatenstich für den dritten Erweiterungsbau. Der Schulträger bewilligt 2,2 Mio € für das neue Gebäude.

2006

Die Volksbank Rhein-Selz eG wird Kooperationspartner unserer Schule. Der dritte Erweiterungsbau (mit Mensa, Küche, Musikräumen und Computerraum) und der neue Sportplatz mit Kunstrasen werden eingeweiht. Unser ehemaliger Realschulrektor Heinz-Dieter Heers verstirbt im Mai. 

2007

Spendenlauf in der Turnhalle
Verabschiedung des Schulleiters Herbert Petri
Verabschiedung in den Ruhestand
Erste Begegnung mit der Partnerschule

Durch die Teilnahme an einem Spendenlauf können unsere Schülerinnen und Schüler den Erlös von 11.000 € an Multiple-Sklerose-Patienten übergeben.





Realschulrektor Herbert Petri wird verabschiedet.







Unsere Sekretärin, Clarissa Weisser, wird nach 30 Jahren in den Ruhestand verabschiedet.






Erste Schülerbegegnung mit der chinesischen Partnerschule Tongán No.1 Middle School. Die Schule befindet sich im District Xiamen in der Provinz Fujian, der Partnerprovinz von Rheinland-Pfalz.

2008

Neue Naturwissenschaftsräume werden eingerichtet.

2009

Realschulkonrektorin Hannelore Schneider übernimmt das Amt der Zweiten Konrektorin. Beginn der Kooperation mit Mainz 05. Realschulkonrektor Hans-Jürgen Pitzer wird am 2. Juni zum Schulleiter ernannt. Am 22. November verstirbt der ehemalige Realschulkonrektor Norbert Becher.

2010

Unsere Schule bewirbt sich um die Fachoberschule. Matthias Ritter wird am 7. Mai zum Ersten Konrektor, Christian Steiger am 7. Dezember zum Pädagogischen Koordinator ernannt. 

2011

Die Carl-Zuckmayer-Realschule plus Nierstein erhält die Fachoberschule (Fachrichtung Technische Informatik) und nennt sich fortan Carl Zuckmayer Realschule plus und Fachoberschule Nierstein.

2012

Der Sponsorenlauf der Schule erbringt 36.700 € für gute Zwecke.

2013

Nierstein, den 11.11.2013

Spatenstich für den vierten Erweiterungsbau (Fachoberschule)

Beigeordneter Egid Rüger, Landrat Claus Schick, Bernd Neumer von der Verbandsgemeinde, Erster Kreisbeigeordneter Adam Schmitt, Bauunternehmer Rüdiger Horn, Schulleiter Hans-Jürgen Pitzer, Koordinatorin der Fachoberschule Janine Gau und Gisela Schätzler von der Kreisverwaltung (v. l.) greifen symbolisch zum Spaten.

Beim Wettbewerb "Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen", erhält die Schule einen hervorragenden dritten Platz und darf sich zu den "stärksten Schulen" in Rheinland-Pfalz zählen.

Christian Steiger und Matthias Ritter verlassen die Schule am 31. Januar.
Oberstudienrätin Janine Gau wird Koordinatorin der Fachoberschule. Unser ehemaliger Realschulkonrektor Rudolf Greb verstirbt.  

2014

Einweihung des vierten Erweiterungsbaus (Fachoberschule). Bernd Klein übernimmt das Amt des Ersten Konrektors. Matthias Merz wird Pädagogischer Koordinator.

2015

Hannelore Schneider geht zum 31. Januar in den Ruhestand. Realschullehrer Fabian Haunschild übernimmt kommissarisch das Amt des Zweiten Konrektors. Die ersten Flüchtlingskinder aus Syrien werden in der Schule aufgenommen. 

2016

Die Schule feiert am 12. März 40 Jahre deutsch-französischen Schüleraustausch. Offizielle Feier anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Schule am 19. April.

Kontextspalte