Leitbild

Qualitätsleitziele

Organisationsentwicklung

  • Wir haben ein einprägsames Schulmotto, das alle Beteiligten an unserer Schule berücksichtigt und die gemeinsame Vision von unserer Schule wiedergibtErziehung zur Eigenverantwortlichkeit ist unser gemeinsames Arbeitsziel.
  • Unsere Schulgemeinschaft zeichnet sich durch eine hohe Identifikation aller Beteiligten mit der Organisation aus. Schüler/innen, Eltern und Lehrer übernehmen gemeinsam Verantwortung für unsere Schule.
  • Die Pflege der Schulgemeinschaft und eines positiven Schulklimas durch gemeinsame Aktivitäten, Feste und Sportveranstaltungen sowie außerschulische Angebote ist unserer Schule ein besonders wichtiges Anliegen.
  • An unserer Schule herrscht eine bewusst gepflegte Kultur des Miteinander-Umgehens und des Miteinander-Redens, der Kooperationsbereitschaft, Verlässlichkeit, der Loyalität zwischen Lehrpersonen, Schülern(innen) untereinander sowie zwischen Schülern(innen) und Lehrpersonen. Eine unserer besonderen Stärken liegt im aktiven Einbezug der Eltern als Erziehungspartnerin Entscheidungsprozessen und in der Gremienarbeit über die verordneten Maßgaben hinaus.
  • Die planvolle Gestaltung der Übergänge zwischen den abgebenden und aufnehmenden Institutionen und unserer Schule ist Gegenstand einer stetigen Entwicklungsarbeit und Zusammenarbeit mit den jeweiligen Institutionen.
  • Kooperation mit außerschulischen Partnern ist eines unserer bedeutsamsten Arbeits- und Entwicklungsfelder (Bundesagentur für Arbeit, FH Worms, Uni Mainz, Betriebe, Altenheime, Kindergärten, TV Dienheim….).
  • An unserer Schule gibt es ein Vertretungskonzept, durch das der Stundenausfall minimiert wird bzw. die Qualität des Vertretungsunterrichts gesichert wird.
  • Um Unstimmigkeiten entgegenzuwirken, gibt es ein institutionalisiertes Beschwerdemanagement.
  • Unser Profil ist durch eine starke Berufsorientierunggekennzeichnet, die sich unter anderem durch Praktika, die Institutionalisierung des Praxistages und den aktiven Einbezug von Betrieben in das Schulleben zeigt.
  • Wir rhythmisieren den Schultag dergestalt, dass Raum für selbsttätiges Lernen sowie verschiedene Arbeits- und Präsentationsformen geschaffen wird. Wir verfolgen im Sinne eines größtmöglichen Lernkontinuums das Ziel,  möglichst wenige Lehrerinnen und Lehrer in einer Klasse einzusetzen.
  • Der Aufbau von Teamstrukturen ist ein zentrales Entwicklungsziel sowohl in der Schülerschaft als auch innerhalb des Lehrkörpers.
  • Wir gewährleisten Neigungsorientierung an den Interessen der Schülerinnen und Schüler u.a. durch ein breites AG-und Förder-Angebot (bis hin zur Oberstufe)

Unterrichtsentwicklung

  • Individuelle Förderung ist eine zentrale Aufgabe unserer Schule und wird durch unterschiedliche Maßnahmen sowohl in den Fächern als auch fachübergreifend angestrebt.
  • Praxisbezogenes Arbeiten sowie die Herausbildung derpersonalen Kompetenz fördern wir durch fächerübergreifende und jahrgangsbezogene Projekte.
  • Besondere Aufmerksamkeit widmen wir in der unterrichtlichen Arbeit dem Sichern von Grundlagen als Basis für ein kontinuierliches und leistungsorientiertes Lernen.
  • Wir fördern die Sozialkompetenz unserer Schülerinnen und Schüler ebenso wie die Kommunikations- und die Methodenkompetenz durch vielfältige Maßnahmen sowohl auf struktureller Ebene als auch in jedem einzelnen Unterricht.
  • Wir legen besonderen Wert darauf, Schreiben und Lesen als überfachliche Kulturkompetenzen und als Werte bei unseren Schülern in allen Fächern zu verankern, da diese grundlegenden Fähigkeiten unseren Schülern ermöglichen, den Alltag zu bewältigen und aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.
  • Der Umgang mit neuen Medien und deren Nutzung für den eigenen Lernprozess nehmen eine besondere Stellung an unserer Schule ein. Die Umsetzung in allen Klassen und für alle Schüler(innen) in altersgemäßen Abstufungen und Angeboten wollen wir weiterentwickeln.
  • Die Wahlpflichtfächer tragen der Neigung der Schülerinnen und Schüler Rechnung und sind auch auf die Oberstufe  der Fachoberschule angepasst. Die Berufsorientierung ist von Beginn an auch auf die Fachrichtung Technische Informatik angepasst.

Personalentwicklung

  • Wir sind offen für methodisch-didaktische  und pädagogische Entwicklungen,  für kritische Reflexion und kollegiale Zusammenarbeit.
  • Wir ermöglichen und unterstützen, dass wir uns im Rahmen unserer Schulentwicklungsschwerpunkte ebenso wie in selbstgewählten Interessensgebieten eigeninitiativ fortbilden – individuell oder in gemeinsamen Studientagen. Hierzu nutzen wir aktuelle Fach-Lektüren ebenso wie die Unterstützungsangebote der pädagogischen Serviceeinrichtungen  und regionaler Träger wie z.B.SchuleWirtschaft.